Aktuelles

Kurz nach neun Uhr fiel der Startschuss zum 4. Triathlon in Tübingen. Der Neckar war hoch genug, so dass geschwommen, geradelt und gelaufen werden konnte.

Marilena Swidrak belegte den sensationellen 2. Rang auf der Sprintdistanz  über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen mit einer Zeit von 1:15:06.

 

Am Idyllischen Hechtsee oberhalb von Kufstein ging am Samstag den 4.8.2018 die Post ab, beim 2. HECHTSEE-X-Aquathlon mit Tiroler- und Österreichischen Meisterschaften bei den Masters und Österreichischen Meisterschaften für den Nachwuchs.Geschwommen wurde zwischen 25m und 1000m und gelaufen wurde am See entlang zwischen 300m und 5,2 km.

Die Erfolgsbilanz des Tri Team Kitzbühel nahm weiter seinen Lauf, 16 Tri Kids in allen Altersklassen standen am Start und 8 Age Group Athleten in den Rennen am Nachmittag.

Gestartet wurde Früh Morgens mit den Ältesten wobei Katharina Erber in der Jugend Klasse wieder ihre TOP Form unter Beweis stellte und sich ÖM Bronze holte. Bei den stark besetzten Rennen zeigten alle Tri Kids beherzten Kampfgeist, TOP Platzierungen gingen an Thomas Rass mit dem Sieg seiner Altersklasse und Anna Rass mit einem zweiten Platz, sowie Nina Grüner und Maximilian Fuchs Platz 4.

Tri Kids Platzierungen – ihr seid SPITZE !

  • Klasse E (w): Rass Anna (2.), Wieser Ilvie (10.), Hauser Anna (11.), Grasberger Jana (12.)
  • Klasse D (w): Grüner Nina (4.), Viertl Laurena (12.)
  • Klasse D (b): Rass Thomas (1.), Fuchs Maximilian (4.), Pernhofer Laurenz (12.), Winkler David (14.)
  • Klasse C (w): Grüner Viktoria (14.)
  • Klasse C (b): Grasberger Simon (21.), Jungmann Samuel (22.)
  • Klasse B (w): Fuchs Lilly (7.)
  • Klasse B (m): Joast Vitus (16.)
  • Jugend: Katharina Erber (3.) ÖM

Bei der Bundesländer Staffel stellte Tirol 2 Teams – wobei das Team mit Katharina Erber den sagenhaften zweiten Platz erzielen konnte.

Bei den Erwachsenen waren ganze 4 Österreichische Meisterschafts (ÖM) und 7 Tiroler Meisterschafts Medaillen in den Kitzbühler Reihen. Angeführt von Judith Joast ÖM Silber (TM Gold), Florian Klingler ÖM Bronze (TM Gold) vor Florian Heuberger (TM Silber), Peter Hechenberger ÖM Silber (TM Gold) und Hermann Trojer ÖM Silber (TM Gold) in den jeweiligen Altersklassen. Weitere TOP 5 Plätze gingen an Mona Ritter (4.) (TM Gold), Simona Erber (5.) (TM Silber) und Arno Joast (5.).

Bei der gleichzeitig durchgeführten Mannschaftswertung aller teilnehmenden Vereine wurde der Triahlonverein Kitzbühel als 2.bester Verein gekürt und Tirol weit als bester Verein.

Extrem stolz kann Katharina Erber sein, sie wurde Vizemeistern in der Jugendklasse bei der österreichischen Meisterschaft im Triathlon in Wallsee (NÖ) am Samstag den 14. Juli. Sie mußte sich nur der starken Kaderathletin Katharina Nowak (Kärnten) um wenige Sekunden auf der Laufstrecke geschlagen geben.

Matthias Erber belegte den 15. Rang bei den 13.-14. Jährigen. Lilly Fuchs mit einer perfekten Schwimmleistung erwischte die Spitzenverfolgergruppe auf dem Rad leider nur knapp nicht und finishte bei den 11. – 12. jährigen nach einem sehr guten Rennen als beste Jahrgangsjüngere auf Rang sieben.

Bei den Jüngsten am Start zeigte Maximilian Fuchs was in ihm steckt und freute sich über Platz 1. beim GAUDIMAN. Teamkollege Laurenz Pernhofer platzierte sich im Mittelfeld ebenso wie sein Vater Anton der auf der Sprintdistanz für Age Group Athleten, dem SUPAMAN am Nachmittag  startete.

Marilena Swidrak erreichte beim SUPAMAN den sagenhaften 3. Gesamtplatz der Damen mit einer Zeit von 1:10:20. In Ihrer Altersklasse den Juniorinnen belegte sie den 2. Platz hinter ihrer ÖTRV-Kader Kollegin Katja Hufnagl.

Der nächste Einsatz von den Tri Kitz Nachwuchshoffnungen Marilena Swidrak und Katharina Erber wird der Junioren Europacup in Tabor (CZ) sein, dafür halten wir schon die Daumen.

Katharina Erber durfte gemeinsam mit fünf weiteren österreichischen Triathlon Nachwuchshoffnungen >> Lisa Hufnagl, Lena Baumgartner, Magdalena Scherz und Katharina Nowak sowie Jan Bader zu den ETU Triathlon European YOG Qualifier nach Banyoles/Spanien fliegen.

Für Katharina war die Sprintdistanz (750m/20km/5000m) eine neue Erfahrung, startete sie doch bisher ausschliesslich im Supersprint.

Nach einem spektakulären Schwimmen – 70 Athletinnen starteten von einem 50m langen Ponton – fand sich Katharina in einer cirka 20 köpfigen Verfolgergruppe am Rad wieder. Katharina kämpfte tapfer und beendete das Rennen schlussendlich auf dem 24. Gesamtrang als beste österreichische Athletin.

Glücklich und reicher an Erfahrung und Eindrücken kehrte Katharina wieder zurück.

Vielen Dank an alle, die Katharina so wunderbar unterstützen!

Vom frühen Start um 07:30 ließen sich Hermann Troja und Andreas Hauser nicht abschrecken und begannen den Wettkampf beim idyllisch gelegenen Naturjuwel westlich von Bad Reichenhall.

Nach erfrischenden schwimmen im kristallklaren See wurden auf der gesperrten Staatsstraße ordentlich Höhenmeter gesammelt und rasante Abfahrten genossen, bei den abschließenden zwei Laufrunden um den See konnte noch mal richtig „Gas“ gegeben werden und Herman und Andreas finishten jeweils als Dritter in ihrer Altersklasse.

Unsere Agegroup Triathleten Tobias Robisch und Andreas Hauser schnupperten beim größten Mounainbike Rennen Österreichs MTB Marathon Luft und wählten mit der E Strecke den teilnehmerstärksten Bewerb der Salzkammergut Trophy.

Bis auf eine Reifenpanne konnten Andreas und Tobias das 53 Kilometer lange Rennen mit 1543 Höhenmeter solide mit Gesamtrang 61 und 126 von 941 Finishern beenden.

Kitzbühel stand am Wochenende wieder ganz im Zeichen des Triathlons. 2018 erwartete die Zuschauer ein abwechslungsreiches Programm. Traumhaftes Wetter begleitete die Athleten bei traumhafter Kulisse am Schwarzsee. Eine tolle Stimmung herrschte im Event Gelände an den zwei Veranstaltungstagen.

 

Hier der Link zu den Fotos des gesamten Wochenendes >> FOTOS 

 

 

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Erwachsenen und Junioren Sports. Gestartet wurde mit den Juniorenrennen der 16-19 jährigen Athleten. In 5 Qualifikationsrennen gaben 72 Juniorinnen und 100 Junioren ihr Bestes und kämpften um die jeweils 30 Finalplätze für die Rennen am Sonntag. 13 Österreicherinnen darunter die Youngsters Marilena Swidrak und Katharina Erber vom Triathlonverein Kitzbühel und 9 Burschen darunter Tjebbe Kaindl und Samuel Feuersinger vom Wave Tri Team Wörgl zeigten ihr Bestes im Who is Who der Junioren.

Die schnelle und dynamische Kurssetzung garantierte ein spannendes und fesselndes Rennen. Auf den kurzen Runden konnten die Zuschauern, Trainer, Fans oder Freunde hautnah am Geschehen dabei sein. Vor allem an den Hot Spots Seebichl, in der Wechselzone und am Schwimmstart brodelte die Stimmung.

Von den Österreichischen Nachwuchsathleten qualifizierten sich für die heißbegehrten Finaltickets Magdalena Früh, Lena Baumgartner, Lisa Hufnagl und Pia Totschnig und Tjebbe Kaindl und Jan Bader bei den Burschen. Vor einem großartigem Publikum sicherte sich Magdalena Früh mit einer starken Laufleistung den großartigen 4. Platz. Nur sieben Sekunden fehlten ihr auf einen Podestplatz. Lena Baumgartner holte sich den 7. Platz und somit einen zweiten Top 10-Platz für Österreich. Pia Totschnig landete auf dem 22. Platz und Lisa Hufnagl musste das Rennen leider frühzeitig beenden.

Einen Zweifachsieg am Kitzbühler Schwarzsee feierten die Italienerinnen Beatrice Mallozzi vor Constanza Arpinelli und der Deutschen Katharina Möller.

Bei den Junioren konnten sich Tjebbe Kaindl und Jan Bader nach dem Schwimmen sofort in der 24-köpfigen Führungsgruppe positionieren. Alle 24 Athleten wechselten gleichzeitig auf die Laufstrecke, wobei der Tiroler Tjebbe Kaindl das Feld aus der Wechselzone führte. Auch hier gipfelte das Rennen in einer Laufentscheidung, die letztendlich Yoav Avigdor (ISR) knapp vor Nick Ziegler (GER) und Maxime Flur (SUI) für sich entscheiden konnte. Tjebbe Kaindl landete nach einem Zielsprint auf dem 13. und Jan Bader auf dem 18. Platz.

Nach den heißen Gefechten der Junioren stand Spaß und Teamgeist am Programm – der erstmals durchgeführte Staffeltriathlon für Firmen, Vereine Institutionen und Jedermann, wo unter anderem die „fittest company in the Alps“ gesucht wurde, sorgte für helle Begeisterung unter den Teilnehmern und Zuschauern.

Schon beim Line up der Schwimmer der 58 Teams am blauen Teppich des Bootsteges am Schwarzsee sorgte tosender Applaus durch die Zuschauer für Gänsehautstimmung. Um 15:00 Uhr hieß es dann „on your marks“ für die Hobbysportler die sich dann bei ertönen des Startsignals in die Fluten stürzten. Egal ob mit Kraulzügen oder Brusttempi – gekämpft wurde um jede einzelne Sekunde, bevor nach dem Team-Zieleinlauf sich alle freudig und stolz über das Geschaffte in die Arme vielen. So viel Emotion wünscht man sich im Sport und wartet auf eine Wiederholung 2019. Gewonnen hat die Firmenwertung fittest company in the Alps, bei der man ab 3 gemeldeten Staffeln teilnehmen kann,  ELEMENT 3.

Im Anschluss nahmen noch gut 80 Starter am Hobby Sprinttriathlon teil. Nach 750 m schwimmen und einem Rundkurs mit 3 km, den es 6 x zu bewältigen gab, stand noch ein Lauf über 5 km am Programm. 10 Local Heroes des Kitzbüheler Triathlon Vereins gingen an den Start und holten sich gleich 4 Podestplätze. Lisa Krimbacher und Florian Klingler gewannen ihre Altersklassen und lieferten auch die Tages Bestzeiten der Damen und Herren. Peter Hechenberger belegte Platz 2 sowie Judith Joast bei den Damen.

Nach der feierlichen Siegerehrung  sorgte das Team Kiwi Kitchen für einen köstlichen Gaumenschmaus und Christoph Steinbach & Friends für einen einzigartigen Ohrenschmaus.

Nach einem aufregenden Samstag startete das Rennprogramm am Sonntag bereits um 8.00 Uhr mit den Jüngsten. Mit 360 Startern aus 12 Nationen schaffte Kitzbühel bei den Kitz Tri Games in 7 Altersklassen wieder einen Teilnehmerrekord.

Podestplätze und eine begehrte Kitzbühler Gams im international stark besetzten Teilnehmerfeld gab es für Anna Rass und Thomas Rass mit den Bestzeiten in ihren Altersklassen, sowie Maximilian Fuchs auf Platz 2. In der Tiroler Meisterschaftswertung gingen 14 Tiroler Meistertitel an:

E(w): Anna Rass (1), Anna Hauser (2),  Marie Straninger (3)

  • D(m): Thomas Rass (1), Maximilian Fuchs (2), Laurenz Pernhofer (3)
  • D(w): Franziska Ritter (2)
  • C(m): Simon Grasberger (3)
  • C(w): Viktoria Grüner (1), Rosa Schmidt-Moll (3)
  • B(m): Matthias Prosser (4), Vitus Joast (5)
  • B(w): Lilly Fuchs (3)
  • A(m): Matthias Erber (2)
  • Jugend (m): Maximilian Prosser (3)
  • Jugend (w): Lara Wagner (3)

Das Rennwochenende war ein voller Erfolg – viele strahlende Sieger und Athleten fuhren mit tollen Eindrücken nach Hause und freuen sich schon wieder auf 2019.

Danken möchte der Verein allen treuen Sponsoren, Freunden und knapp 150 Helfern sowie den Mitgliedern des Organisations Teams die mit viel Fleiß und Freude diese Veranstaltung tragen. Der Verein kann nun schon auf eine 30 jährige Vereinsgeschichte mit wunderbaren Veranstaltungen zurückblicken und die Geschichte geht weiter …..

Am Sonntag den 24. JUNI stand ein Triathlon Bewerb in Flintsbach für die Tri Kids am Programm – der Tiroler ASVÖ Triathlonzug als 3-Länder-Eck Serie machte nach Bewerben in Bozen und Tirol am Sonntag in Bayern Station.

14 Tri Kids standen am Start – in der Altersklasse 2009/2010 (Schülerklasse D) waren es sogar 6 Burschen des Tri Team Kitzbühel und der Sieg sowie der zweite Platz gingen an den Verein mit Thomas Rass (1.) und Maximilian Fuchs (2.). Die beiden lieferten sich ein starkes Kopf an Kopf Rennen vor ihren Teamkollegen Laurenz Pernhofer, Felix Hofer, Max Wenigwieser und Noel Holzer, die sich im guten Mittelfeld platzierten. Bei den Mädchen dieser Altersklasse musste sich Nina Grüner nach einer perfekten Schwimm- und Radleistung ihrer Konkurrentin Anita Blersch im Zielsprint um 3 Sekunden geschlagen geben. Neulinge Emma Hofer und Laurena Viertl konnten wie Samuel Jungmann wichtige Erfahrungen in ihrer noch jungen Karriere sammeln. Viktoria Grüner wurde sehr gute Sechste.

Bei den 11-12 Jährigen musste sich Vitus Joast nach einem schweren Sturz vor der Wechselzone, der zum Glück glimpflich ausging, mit dem 6. Platz zufrieden geben. Lilly Fuchs in einem Starterfeld von 24 Mädchen startete nach dem Schwimmen eine regelrechte Aufholjagd und freute sich im Ziel über Platz 3.

Zu guter Letzt sorgte Medaillen Garantin Anna Rass für einen weiteren Stockerlplatz mit einem klaren Start-Ziel-Sieg.